Europe ten years polio-free

Polio survivor and Swiss Rotarian Urs Herzog

By Urs Herzog, past governor of District 1980 (Switzerland) and a polio survivor.
In English and German.

This week marks ten years since the World Health Organization certified the European region polio-free. As a Rotarian and a polio survivor, I celebrate how far we’ve come, and recognize the work that still lies ahead to make sure no child suffers from polio again. 

I was infected with polio at the age of 8 – the year when the polio vaccination was first introduced in Switzerland. Once I contracted the disease, I felt very tired and no longer had the energy to keep up with the rest of my family, even during a walk. 

Soon, my entire right leg was weak and partially paralyzed. I spent weeks in the hospital, receiving numerous treatments and multiple surgeries on my right foot. Because of polio, I abandoned my childhood dream of playing sports and becoming a pilot.

Although it was too late for me, the advent of the polio vaccine in the 1950s meant that the terrible disease that brought suffering to so many families could finally be beaten. It meant that the years of children in Europe becoming seriously ill and even dying from polio could now be placed firmly in the past. It meant that children affected by polio would no longer have to live isolated in small rooms, away from their families, who previously could only greet them from behind glass.  What a joy to be vaccinated and to save a child’s life! For years people recognized the privilege of living polio-free, but today that privilege is at risk of being forgotten. 

We should remain grateful for this privilege and always remember that for too many children in this world, vaccination is not still certain. In some countries children still suffer from polio or even die. Until polio is eradicated everywhere, unvaccinated children remain at risk.  

This became clear in 2010, when an outbreak in Tajikistan caused nearly 500 polio cases, and put the region at risk. 

Many years after polio led me to spend long weeks in the hospital, I became a surgeon myself, and fulfilled my wish to work in Africa, where polio still threatens the lives of children every day. 

In the late 1970s, when Rotary launched polio immunization campaigns, nobody imagined polio eradication would become one of the largest-ever health initiatives originating from the private sector. With our partners, WHO, UNICEF, CDC and the Bill & Melinda Gates Foundation and with support of many governments, I hope we will soon mark the anniversary of a polio-free world.

Read the Washington Post editorial in support of polio eradication. Learn more about Rotary’s efforts to eradicate polio. Contribute to help End Polio Now.


 

Diese Woche ist es bereits zehn Jahre her, dass Europa von der Weltgesundheitsorganisation als poliofreie Region zertifiziert wurde. Als Rotarier, der selbst ehemals an Polio (Kinderlähmung) litt, ist dies ein Anlass für mich, unsere bis dato erreichten Erfolge zu feiern. Gleichzeitig ist es jedoch auch ein Anlass, mir vor Augen zu halten, dass noch ein Stückchen Arbeit vor uns liegt, um sicherzustellen, dass kein Kind jemals mehr an Polio leiden muss. 

Ich erkrankte mit 8 Jahren an Polio – dem Jahr, in dem die Polioimpfung erstmals in der Schweiz eingeführt wurde. Nachdem ich mich angesteckt hatte, fühlte ich mich auf einmal sehr schlapp und war nicht mehr in der Lage, mit meiner Familie mitzuhalten, selbst nicht mehr während Spaziergängen. 

Kurz darauf wurde mein gesamtes rechtes Bein schwach und teilweise gelähmt. Ich verbrachte Wochen im Krankenhaus und musste mich unzähligen Behandlungen und mehreren Operationen an meinem rechten Fuß unterziehen. Wegen Polio musste ich meinen Kindheitstraum, Sport zu treiben und Pilot zu werden, aufgeben. 

Auch wenn es für mich selbst zu spät war, so bedeutete der Beginn der Polioimpfungen in den 1950er Jahren, dass die grausame Krankheit, die so vielen Familien Leid gebracht hatte, endlich beendet werden konnte. Es bedeutete, dass die Jahre, in denen Kinder in Europa ernsthaft an Polio erkrankten und in manchen Fällen sogar daran starben, endgültig der Vergangenheit angehörten. Es bedeutete, dass Kinder, die an Polio litten, nicht mehr in Isolation in kleinen Räumen leben mussten. Getrennt von ihren Familien, die sie nur durch Glasscheiben getrennt begrüßen durften. Was für eine Freude, geimpft zu sein und durch die Impfung das Leben eines Kindes retten zu können! Über Jahre hinweg waren die Menschen dankbar für das Privileg, ohne Polio leben zu können, doch dieses Privileg scheint langsam in Vergessenheit zu geraten. 

Wir sollten auch weiterhin dankbar für dieses Privileg sein, und uns immer daran erinnern, dass für zu viele Kinder auf dieser Welt eine Impfung immer noch nicht selbstverständlich ist. In einigen Ländern leiden Kinder weiterhin an Polio oder sterben gar an der Krankheit. Solange Polio nicht überall ausgerottet ist, sind nicht geimpfte Kinder weiter gefährdet.  

Dies wurde besonders deutlich, als 2010 ein Ausbruch in Tadschikistan zu beinahe 500 Poliofällen führte und die gesamte Region bedrohte. 

Viele Jahre nach meinem wochenlangen Krankenhausaufenthalt wegen Polio wurde ich selbst Chirurg und erfüllte mir meinen Traum, in Afrika zu arbeiten, wo Polio immer noch täglich das Leben von Kindern bedroht. 

In den späten 1970er Jahren, als Rotary seine Kampagnen zur Impfung gegen Polio startete, konnte sich noch niemand vorstellen, dass die Ausrottung der Kinderlähmung sich einmal zu einer der größten vom Privatsektor angestoßenen Gesundheitsinitiativen entwickeln würde. Ich hoffe, dass wir zusammen mit unseren Partnern WHO, UNICEF, der US-Gesundheitsbehörde CDC und der Bill & Melinda Gates Foundation sowie mit Unterstützung vieler Regierungen bald den Jahrestag einer poliofreien Welt feiern können.

2 thoughts on “Europe ten years polio-free

  1. Pingback: Diez años sin polio en Europa « Rotary Club Olmué

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s